kein Artikel, 0,00 €

Gewährleistung

Allgemeines

Alle Waren aus unserem Shop besitzen gesetzliche Gewährleistungsrechte. Nach der aktuellen Gesetzeslage (§ 438 BGB) beträgt die Gewährleistungsfrist für die Rechts- und Sachmängel gegenüber den Verbrauchern 24 Monate. Dies bedeutet, dass wir als Verkäufer eine Mängelfreiheit* der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe sowie zwei Jahre lang nach dem Lieferdatum den Privatkäufern gewährleisten.

*Ein Sachmangel (§ 434 BGB) liegt vor, wenn der verkaufte Gegenstand:

  • nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat.
  • eine andere als die vereinbarte Sache ist.
  • sich nicht für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet.
  • sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet.
  • nicht die Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist, und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.
  • nicht der Werbung des Verkäufers oder Herstellers entspricht.
  • in zu geringer Menge geliefert wurde.
  • durch den Verkäufer (seine Gehilfen) unsachgemäß montiert wurde.
  • mit einer mangelhaften Montageanleitung geliefert wurde.

Ausnahme: Wurde eine Eigenschaft (zum Beispiel ein Defekt) im Angebot bereits dem Käufer bekannt gemacht (durch Text oder Bild), so gilt sie nicht mehr als Mangel im Sinne des Gesetzes, sondern als vereinbarte Eigenschaft.

Worgehensweise

Wir empfehlen Ihnen, den Lieferschein als Beweis und Errinnerung der Lieferdatum aufzubewahren. Sollte es innerhalb der Gewährleistungsfrist Probleme oder Mängel bei den von uns gelieferten Waren geben, teilen Sie uns diese bitte mit. Ihre Gewährleistungsansprüche können Sie geltend machen, indem Sie uns kontaktieren.

Wenn nach einer Überprüfung ein Gewährleistungsfall vorliegt, haben Sie Anspruch auf Nacherfüllung des Kaufvertrages (§ 439 BGB; Nachlieferung oder Nachbesserung je nach Bestimmung des Verkäufers). Sollte dies nicht möglich sein, so haben Sie einen Rücktrittsrecht (§ 440; § 323; § 326 Abs. 5 BGB und die dort genannten Vorschriften), Anspruch auf Kaufpreisminderung (§ 441 BGB) oder Anspruch auf Schadensersatz (§ 437 Nr. 3 BGB und die dort genannten Vorschriften).