kein Artikel, 0,00 €

Batterieentsorgung

   Hinweis nach Batteriegesetz (BattG)

Im Zusammenhang mit dem Vertrieb von Batterien oder mit der Lieferung von Geräten, die Batterien enthalten, sind wir verpflichtet, Sie auf folgendes hinzuweisen:

Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden! Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien als Endnutzer gesetzlich verpflichtet. Sie können Altbatterien, die wir als Neubatterien im Sortiment führen oder geführt haben, unentgeltlich an uns zurückgeben. Unsere Adresse finden Sie im Impressum.

Altbatterien enthalten möglicherweise Schadstoffe oder Schwermetalle, die der Umwelt und der Gesundheit schaden können. Batterien enthalten aber auch wichtige Rohstoffe wie z.B. Eisen, Zink, Mangan oder Nickel und können wiederverwertet werden. 

Die auf den Batterien abgebildeten Symbole haben folgende Bedeutung: 

Batterieentsorgung

Das Symbol der durchgekreuzten Mülltonne bedeutet, dass die Batterie nicht in den Hausmüll gegeben werden darf.

Pb: Batterie enthält Blei

Cd: Batterie enthält Cadmium

Hg: Batterie enthält Quecksilber

 

 

 

   Hinweis nach Elektrogesetz (ElektroG)

BatterieentsorgungNach dem Elektrogesetz dürfen seit 2006 alle Elektro-Altgeräte, die mit einem Kabel oder mit Batterien (Akkus) betrieben werden, nicht in den Hausmüll gegeben werden und müssen separat entsorgt werden. Für den privaten Haushalt ist die Rückgabe bei den kommunalen Sammelstellen meistens kostenfrei (Adressen und Öffnungszeiten erfahren Sie von Ihrer Stadt oder Gemeinde).

Diese Regelung gilt für alle Elektro- & Elektronikgeräte – vom batteriebetriebenen Leuchthalsband über die Hundeschermaschine bis hin zum elektrischen Trimmtisch oder Fön. 

Aus diesem Grund werden seit dem 24.03.2006 alle Elektrogeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können, mit dieser durchgestrichenen Mülltonne gekennzeichnet. Das Symbol weist Sie darauf hin, dass dieses Gerät nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf. Elektro- & Elektronikgeräte können gefährliche Stoffe enthalten und dadurch die menschliche Gesundheit und die Umwelt gefährden. Daher ist eine fachgerechte Entsorgung unbedingt erforderlich.

 

   Tipps zur Entsorgung von Hundezubehörartikeln und Produktverpackungen

Da uns der Umweltschutz sehr wichtig ist, haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre gebrauchten oder kaputten Hundeartikel und Produktverpackungen nachhaltig entsorgen können.

Gelbe Tonne bzw. gelber Sack: Hierhin gehören ausschließlich Verkaufsverpackungen und Artikel aus Kunststoff, Metall oder Verbundmaterialien wie z. B.:

  • leere Shampoo-Flaschen und Kanister aus Plastik, Hundespielzeug aus Gummi, Latex oder Kunststoff, Maulkörbe, Kottütenbehälter, unbenutzte Kottüten, Plastik-Trinkflaschen, Plastik-Hundenäpfe, Zahnbürsten, Hundehaarbürsten, Hundekämme, Hundehaarspangen, Roll-Leinen aus Kunststoff u.s.w.
  • Verpackungsmaterial aus Plastik (z. B. Hüllen), Styropor, Futterpolster der Luftpolster-Briefumschläge

Biomüll-Tonne: Hier können Sie die Hundefutterreste entsorgen. Auch biologisch abbaubare Hundepflegeprodukte wie z.B. Shampoos und Cremes gehören in den Biomüll. Dabei beachten Sie bitte: Biomüll nicht in Plastiktüten oder Verpackungen in die Tonne geben.

Blaue Tonne (Altpapier): Hier können Sie Versandkartons und sonstiges Verpackungsmaterial aus Papier und Pappe umweltschonend entsorgen.

Wertstoffe werden dem Reyclingkreislauf zugeführt, um daraus neue Rohstoffe zu gewinnen. Dafür gibt es bei den Gemeinden folgende Container:

  • Glascontainer: Glasflaschen (z.B. leere Parfümflaschen)
  • Dosencontainer: vollständig leere Spraydosen (ohne Plastikdeckel), Metalldosen und Metallflaschen (z.B. von Hundeparfüms und Hundehaarsprays) 

Altmetall: Eisenteile, Bleche, Stahl- und Edelstahlteile und Buntmetalle, Scheren, Scherköpfe, Metall-Kämme, Hundenäpfe aus Blech, Schnallen von Halsbändern, Adressanhänger aus Metall, etc.

Problemmüll: Giftige oder ätzende Stoffe (z.B. Altbatterien und Akkus, Spraydosen mit Restinhalt), die an speziellen Sammelstellen (bitte bei Ihrer Kommune erfragen) entsorgt werden müssen.

Alt-Kleider-Sack oder –Container: Alte Hundebekleidung und Schuhe (aus Stoff), Plüschspielzeug und Hundesofas

Restmüll: In diesen Container gehören alle anderen, nicht verwertbaren Stoffe, die keine Problemstoffe sind, z. B. benutzte Hundebinden und Hundewindeln, beschichtetes Papier, Hundetragetaschen, Halsbänder, Geschirre und Leinen.